Willkommen auf der Homepage der ÖKO-MS Mäder

Im Frühling beginnt wieder die Arbeit im Schulgarten.

Aktionstag "wir essen die Welt"

Im Mai informierte sich die 2a Klasse zu diesem Thema in der Inatura in Dornbirn. Jeden Tag entscheiden wir aufs Neue, was auf den Teller kommt. Dabei sollten wir täglich daran denken, dass wir mit jeder Mahlzeit die Welt verändern. Ob wir das nun wollen, oder auch nicht. Genau aus diesem Grund ist es wichtig einige Punkte zu wissen:

• Woher kommt unser Essen?

• Woraus besteht unser Essen?

• Wie und von wem wird unser Essen produziert?

• Wie gesund ist unser Essen für uns selbst aber auch für die Umwelt?

Unser Beitrag: Besser weniger Jause mitnehmen, statt wegwerfen - denn Lebensmittel sind kostbar!

"Up2work" für die Zweitklässler

Das Schnuppern in der Arbeitswelt stand für die Zweitklässler auf dem Programm. Mitmachen und Anpacken stand bei diesem von der Vorarlberger Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (VVG) organisierten Nachmittag im Vordergrund (mehr dazu).

Projekt zur Lebensmittelverschwendung

Im Unterricht Ernährung und Haushalt der 4b Klasse fand ein Workshop zum Thema „Lebensmittelverschwendung“ statt.

Frau Hämmerle vom Umweltverband vermittelte eindrücklich anhand von Bildern und in praktischen Übungen mit den SchülerInnen, wie weltweit und auch bei uns genießbare Lebensmittel im Abfall landen. In Form eines Stationsbetriebes konnten SchülerInnen an bereits „abgelaufenen“ Lebensmittel (Joghurt, Käse, Eier, ….) riechen, probieren und feststellen, dass bei richtiger Lagerung viele Lebensmittel noch zu verwenden und zu verwerten sind.

Wir stellten Bananenmilch aus überreifen schon braunen Bananen her und bereiteten einen Scheiterhaufen aus hartem Brot und Äpfeln vom Herbst aus unserem Schulgarten zu.

Leo: Die Bananenmilch hat sehr gut geschmeckt, obwohl die Bananen schon überreif und braun waren.

Benedikt: Es war interessant zu hören, dass in Vorarlberg pro Kopf 11 kg Lebensmittel pro Jahr verschwendet werden.

Matej: Die globalen Auswirkungen der Lebensmittelverschwendung haben mich geschockt. Hunger auf der Welt, obwohl genügend Lebensmittel vorhanden wären

Ein Tag im Kinderdorf

Die Teilnehmer des lebenskundlichen Wahlpflichtfaches beim Vorarlberger Kinderdorf.

Das Vorarlberger Kinderdorf ist eine Kinderschutzeinrichtung und setzt sich für das Wohl von Kindern und Jugendlichen, sowie deren Familien in belastenden Lebenssituationen, ein. Die stellvertretende Leiterin des Kinderdorfs erklärte uns eindrucksvoll, wie das Dorf aufgebaut ist. Sie leben dort in Kleingruppen in einer Doppelhaushälfte mit ihrer Kinderdorfmutter. Zusätzliches Fachpersonal wirkt beratend und unterstützend mit. Danach konnten wir Fragen stellen und die Einrichtungen besichtigen. Da ein Großteil des Kinderdorfes Kronhalde mit Spenden finanziert wird, haben wir im Laufe des Aprils in Mäder Spenden gesammelt.